Kinderwassermaterialvermietung!

– Da staunen Sie die Aussicht!“

Das Problem mit den Online-Ăśbersetzungsmaschinen.

Von Christian Nill.

Es gibt einen Grund, warum es bis heute keinen berühmten Computer gibt, welcher als Schriftsteller erfolgreich ist: Computer können bekanntlich nicht denken. Da bildet der Supercomputer HAL aus Stanley Kubricks „2001: A Space Odyssey lediglich die fiktive Ausnahme. (Wussten Sie übrigens, was aus dem Wort HAL wird, wenn man die Buchstaben H, A und L im Alphabet um einn Buchstaben nach rechts rückt? IBM. Würde Kubrick sein visionäres Meisterwerk heute drehen, würde sein Supercomputer vermutlich FNNFKD heissen.)

Also: Computer können nicht denken. Wie sonst könnte ein Online-Übersetzungsdienst ein Wort kreieren, das „Kinderwassermaterialvermietung“ heisst? Zum Taggen ist diese Monsterwortkreation allerdings genial: Google spuckt gerade mal ein Resultat aus, wenn man tatsächlich einmal nach „Kinderwassermaterialvermietung“ suchen sollte. Mit diesem Blog sollten es nun zwei Resultate sein. Was zwei Dinge beweist:

1. Mit Blogs kann man seine Homepage um 100% suchmaschinenoptimieren – problemlos und in kürzester Zeit!

2. Automatisierte OnlineĂĽbersetzungen taugen nichts.

 

Das ist nicht neu, aber lustig, wenn mans mit einem Text zu tun bekommt, den ich in meinem Junkmail-Ordner fand:

„Ans Strand : Sonne und Erholung gut

Prato Plage ist das einzigste Hotel der Region mit ein Privatsee und seinem Strand.

Vollartige Aktivitäten stehen Ihnen zur Verfügung : Kinderwassermaterialvermietung oder Schwimmbadeunterrichte.

Zwischen zwei Bäder haben die Möglichkeit, Sie mit Getränken, Eis, Eierkuchen erholen zu lassen, indem Sie die unverbaubare Aussicht nach Mont Ventoux staunen.

Das beausichtiges Bad mit einer kontrollierten Wasserqualität….Alles ist hier fĂĽr Ihre Sicherheit und Gesundheit gemacht!

privater Parkplatz nahe bei See erlaubt Ihnen auf dem Strand direkt zu sein.“

Es handelt sich um ein sĂĽdfranzösisches Ferienressort (bei Pernes les Fontaines, Provence), welches ansonsten charmant daherkam. Fragen Sie mich aber bitte nicht, was mit „Vollartige Aktivitäten“ gemeint ist. Unter artigen Aktivitäten im Zusammenhang mit Kindern kann ich mir noch etwas vorstellen. Was sind dann aber vollartige Aktivitäten?

 

FĂĽr solche Fragen gibts seit kurzem eine Internetseite, die sich als „Antwortmaschine“ propagiert: WolframAlpha (www.wolframalpha.com). Dazu heisst es, dass bei Anfragen konkrete Informationen zu einem Thema berechnet werden. Und angriffig gehts in einer Pressemeldung weiter: „Die wahllose Suche etwa nach Unterhaltungs-Content im Web bleibt Google“, (ein Forschungssuchgerät), „und Co. vorbehalten. WolframAlpha, das zunächst nur in englischer Sprache gestartet ist, dĂĽrfte also eher Wikipedia Konkurrenz machen.“

 

Auf meine Frage an WolframAlpha, was denn unter „Kinderwassermaterialvermietung zu verstehen sei, antwortete mir der denkende Computer von WolframAlpha auf Englisch: „WolframAlpha isn’t sure what to do with your input.“

Aus Frustration, dass denkende Computer die einfachsten Dinge nicht können, drehte ich WolframAlphas Antwort ein paar Mal durch den BabelFish-Fleischwolf. So lautetet denn der Schlusssatz dieses babylonischen Sprachverwirrungs-Blogs wie folgt:

„Wolframalpha ist nicht die Sure, was mit Ihrem Eingang zu tun.“

«Blogs für Querdenker. Wer will schon mit den Schafen blöken.»